HVG 1. Preis

Lager- und Werkstattgebäude

Heilbronn (D)

2015

Zwei wesentliche Faktoren bestimmen den Entwurf: die optimale Gewährleistung der betrieblichen Funktionsabläufe und die Integration des Funktionsgebäudes in den stadträumlichen Kontext.
Das Volumen des Werkstattgebäudes wird selbstbewusst und in sich ruhend an der Etzelstraße, Ecke Gaswerkstraße platziert und setzt somit einen deutlichen städtebaulichen Akzent. Die Parkierungsebenen mit den geforderten Stellplätzen werden übereinander gestapelt. Alle weiteren Funktionen wie Büro- und Aufenthaltsräume und ein Großteil der Werkstätten befinden sich in den beiden darüber liegenden Geschossen. Dadurch ergeben sich nicht nur kurze Wege, sondern auch eine optimale energetisch/konstruktive Ausbildung des Baukörpers.
Die Tragstruktur besteht aus einer feuerbeständigen Betonrahmen-Konstruktion und 18 Meter breiten Parkelementen, die zu stützenfreien und somit benutzerfreundlichen Parkebenen aneinandergereiht werden.
Gleich einer Karosserie legt sich eine perforierte Fassadenhülle um den Baukörper. Der hohe Lochanteil in den Blechen sichert ein hohes Maß an Transparenz und Durchlässigkeit. Durch die offene, geometrische Struktur entstehen Schichtungen sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe. Wechselnde Lichtverhältnisse lassen immer wieder neue Eindrücke und Bilder entstehen. Bei Nacht gleicht das beleuchtete Gebäude einem illuminierten Stadtbaustein.

Bauherr
Heilbronner Versorgungs GmbH
Wettbewerb
Mehrfachbeauftragung, 1. Preis
Planung
seit 09|2015
Ausführung
seit 07|2016
Leistungsphasen
1 - 8
Entwurf

petry + wittfoht freie architekten