Neubau Verwaltungsgebäude 3. Preis

Homberg (Efze)

2018

Auf dem Gelände der ehemaligen Dörnbergkaserne soll das bestehende Verwaltungszentrum durch einen Verwaltungsneubau ergänzt werden. In einem 2. Bauabschnitt wird ein Erweiterungsbau mit etwa gleichem Volumen realisiert werden, der bereits zum jetzigen Zeitpunkt in die Planung zu integrieren ist.
Die für das Areal charakteristische städtebauliche Struktur wird aufgegriffen und dient als Grundlage für die Positionierung des Neubaus und die Gliederung der Gebäudevolumetrie. Die Parallelität der längsrechteckigen Bestandsgebäude und die durchgängigen Grünzonen werden fortgeführt, so dass der neue Verwaltungsbau einerseits ein selbstverständlicher Teil der Gesamtanlage wird. Andererseits hebt er sich durch seine Gebäudeform, seine Materialität und einen großzügig ausformulierten Vorplatz von den umliegenden Gebäuden deutlich ab und markiert innerhalb der regelmäßigen Struktur einen eindeutigen Mittelpunkt.
Gebäudeform und Situierung des ersten und zweiten Bauabschnittes sind so gewählt, dass sowohl mit als auch ohne Erweiterung ein stimmiges Erscheinungsbild generiert wird.

Bauherr
Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises
Wettbewerb
Wettbewerb mit Bewerbungsverfahren, 3. Preis
Landschaftsarchitekt

Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur