Wohnbaugruppe Augsburg Ankauf

Verwaltungsgebäude mit Werkstatt

Augsburg

2018

Der neue Sitz der Wohnbaugruppe Augsburg wird als ein Gebäudekomplex konzipiert, dessen Volumen eine adäquate Antwort auf die großflächigen Bauten der Umgebung gibt und der als markanter Stadtbaustein in Erscheinung tritt. Das neue Verwaltungsgebäude mit Werkstattbetrieb definiert mittels seiner Gebäudeform den räumlichen Abschluss des städtebaulichen Entwicklungsgebiets „Reese-Kaserne“ und schafft durch klare Raumkanten entlang der Somme-, Reinöhl- und Bürgermeister-Ackermann-Straße klar definierte Straßenräume.
Um eine eindeutige Adressbildung und die Zeichenhaftigkeit des Gebäudes zu unterstützen wird der Verwaltungsteil als Hochpunkt ausgebildet, der trotz des zum Teil sehr hohen Baumbestands des vorgelagerten Biotops von weither sichtbar ist. Nach Norden, von den umliegenden Straßen nicht einsehbar, liegt zwischen dem Verwaltungsgebäude und den Werkstätten der Werkstatthof. Die Dachfläche des Werkstattbereichs, die von den Büroräumen aus sichtbar ist, ist als fünfte Fassade von besonderer Bedeutung und wird mit ihren bepflanzten „Lichtaugen“ und der flächigen Begrünung zu einer im wahrsten Sinne des Wortes „Dachlandschaft“ ausgebildet.

Bauherr
Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg (WBG)
Wettbewerb
Wettbewerb mit Bewerbungsverfahren, Ankauf
Landschaftsarchitektur

Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur

Modellbau

Béla Berec